Top 3 Sightseeing Tipps Kreta

Die größte und wohl auch bekannteste Insel Griechenlands hat neben Gyros und Wein auch sehr viele landschaftlich spannende Ecken zu bieten. Deswegen wollen wir vom Sparschwab Team euch heute unsere Top 3 Sehenswürdigkeiten für Kreta zeigen, die wir in die Kategorien Strände, Trekking und Städte aufgeteilt haben:

 

1. Strände

Wer nach Kreta kommt, will oft nur relaxen und die Sonne genießen. Strände gibt es auf Kreta genügend, manchmal Sandstrand, manchmal Steinstrand. Alle haben für sich sicher was schönes. Aber wer sich wirklich wie in der Karibik fühlen möchte, der sollte sich im Westen die Strände Elafonissi (Südwest) und Balos (Nordwesten) anschauen. Beides sind wunderschöne Strände bei denen man sich fühlt wie auf den Malediven. Das Wasser ist glasklar und man kann durch das Wasser ein paar Meter weiter auf eine Indel laufen, um dort zu relaxen. P1040657

Beide Strände haben was besonderes, aber mir persönlich hat die Bucht von Balos besser gefallen. Es führt keine richtige Straße dorhin. Nach circa zwei Kilometer Steinstraße, muss man noch circa 20 Minuten zu dieser Perle von Kreta laufen. Die frei benutzbaren Liegestühle und Sonnenschirme sind extra in der Farbe des Strands gehalten, damit diesem vom Hügel aus nicht wirklich sichtbar sind. Auch der kleine Kiosk ist fast nicht zu erkennen, da alles sehr natürlich gehalten wird. Welcher der Strände einem besser gefällt, sollte jeder für sich entscheiden, aber ein Besuch ist auf jeden Fall jeder der beiden Strände wert. Nach Balos kommt man per Bus aus Chania. Für Elafonissi benötigt man ein Auto von dort.

 

2. Trekking

An Bergen und schönen Landschaften fehlt es auf Kreta nicht. Besonders die Schluchten sind wunderschön. Besonders die Samaria Schlucht (Samaria Gorge bzw. National Park of Samaria) ist sehr sehenswert. Für diesen Trip muss man einen Tag einplanen. Am besten nimmt man den Bus um 7:45 Uhr am Busbahnhof. Von dort geht es direkt zum Eingang der Samaria Schlucht, die dann fünf Euro Eintritt kostet. P1040795

Der Trekking-Pfad ist circa 16 Kilometer lang und man benötigt circa sieben Stunden, um diesen Pfad zu laufen. Als Europas tiefste Schlucht ist sie teilweise nur drei Meter breit und an den Seiten Türmen sich 300 Meter hohe Berge auf.Am Ende des Pfads kann man entweder einen Bus für 1,50 Euro zu den Booten nehmen oder nochmal zwei Kilometer laufen, um dorthin zu gelangen. Mit dem Boot, aus dem sehr schönen Örtchen Agia Roumeli fährt man dann für zehn Euro nach Hora Sfakion, wo auch die Busse wieder warten und nach Chania zurückfahren.

 

3. Städte

P1040843Im Norden der Insel befinden sich sehr viele schöne, aber auch touristische Städte. Sehr viele Flüge gehen nach Chania (auch Hania) und Rethimno, was beides sehr schöne Städte sind. Iraklion ist als größte Stadt der Insel auch sehr sehenswert. Kommt man noch weiter in den Osten, ist wohl eines der schönsten Städte Agios Nikolaos.

Sehr interessant ist dann auch die Ortschaft Matala im Süden der Insel. Ein sehr kleines Örtchen, dass noch von einem Hippie Flair geprägt ist, da diese in Höhlen in den Felsenwänden leben. Alte VW Busse und VW Käfer mit Blumen lackiert zeigen dies auch sehr deutlich. Wer auf dieses Hippie Feeling lust hat, der kann in der Bar Hakunamatata sicher ein paar Leute finden, die einen dann gerne mit zu den Höhlen nehmen, wo man dann auch übernachten kann.

Will man alle Städte sehen, ist auf jeden Fall ein Auto zu empfehlen. Für die theoretisch kurzen Strecken sollte aber trotzdem Zeit eingeplant werden, da viele der Straßen über kurvige Bergpässe führen.

 

Ergebnis

Im ganzen hat die Insel sehr viel zu bieten. Von Eurokrise in Griechenland ist hier nichts zu spüren. Schöne Wanderwege und Landschaften, nette Leute und gutes Essen. Alles in allem kann man hier sehr schön Urlaub machen. Ob relax, aktiv oder Sightseeing Urlaub, für jeden ist was dabei.

Wie ihr am günstigsten nach Kreta kommt, findet ihr hier. Bei weiteren Fragen, schreibt uns gerne an sparschwab@yahoo.de.


Über admin